Die evangelische Kirche

Die evangelische Kirche

Allgemeine Info

Adresse:

Kaplan’s Büro

8360 Keszthely Deák Ferenc u. 18
Tel: +3683/312-206; +3620/824-25-36
E-mail: zsolt.honthegyi@lutheran.hu

Gottesdienst:

Sonntags und Feiertags 10 Uhr 30

Interessantes

Nach altem Architektenbrauch wurden im Kugel des Kreuzes Dokumentation über die Bauarbeiten, zeitgenössische Zeitungen und Geldmünzen untergebracht. Dieser Kugel ist jetzt am Turm zu sehen, der von dem Pfarrer István Menyhár, am Jahrestag der Ausgabe des Großen und Kleinen Katechismus von Luther gesegnet wurde.

Die evangelische Kirche steht an der Ecke der Iskola (Schule) und der Deák Ferenc Straße.

Erbaut im barocken und altchristlichen Stil, ist die Kirche 18 m lang, 9 m breit und bietet etwa 300 Leuten Platz. Der Architekt war Bálint Szeghalmy –  wie von der reformierten Kirche in Keszthely.Die evangelische Kirche steht an der Ecke der Iskola (Schule) und der Deák Ferenc Straße. Erbaut im barocken und altchristlichen Stil, ist die Kirche 18 m lang, 9 m breit und bietet etwa 300 Leuten Platz. Der Architekt war Bálint Szeghalmy –  wie von der reformierten Kirche in Keszthely.

Die Geschichte der Kirche

Zur Geschichte der Kirche gehört auch die Geschichte der keszthelyer evangelischen Gemeinde.

László Festetics (1785-1846)  stellte auf seinem Gut britische Fachleute und evangelische Handwerker ein. Der Sattlermeister aus Hamburg, Johann Carl Anton Opel kam 1832 nach Keszthely. Er pflegte gute Kontakte zu den örtlichen deutschen Handwerkerfamilien und zu den Gestütsmeistern des Gutshofes, die der anglikanischen Kirche angehörten. Sonntags fuhren sie wohl gemeinsam zum Gottesdienst in die ferngelegene Kirche von Kővágóőrs. In dieser Kirche heiratetete er 1840 Therese Lupperspech. Nach der Hochzeit begann er seine Glaubensgenossen zu agitieren,  bei größeren Festen gemeinsam nach Kővágóőrs zum Gottesdienst zu fahren. Nach mündlicher Überlieferung nannten die Keszthelyer die Lutheraner von „opeler” Konfession.

Jahre später übernahm der Sohn, Karl (Károly) den Betrieb und die Pflege der evangelischen Gemeinde und initiierte eine Spendenaktion für den Bau einer Kirche. Man begann mit dem Bau der Kirche am 28. August 1928.

Bilder über die evangelische Kirche

Karte

My location
Routenplanung starten