Statuen, Skulpturpark, Pantheon

Szobrok, szoborpark, pantheon

Allgemeine Inforamtionen Die Stadt Hévíz ist nicht nur von ihrem Heilsee, und Heilschlamm bekannt, sondern weil fast überall in der Stadt Statuen oder Denkmäler zu finden sind.

Außer den Erwähnten können noch folgende Statuen in der Stadt gefunden werden:

  • Junges Mädchen „Zsuzsi“,
  • Die Erinnerung an Kisfaludy Sándor,
  • Die Büste von Kodály Zoltán,
  • Die Büste von Vörösmarty Mihály,
  • Sankt Andreas auf dem Kreuz.

Direkt zwischen dem Seebad und dem Haupteingang des Krankenhauses befindet sich seit 2000 die Schöpfung mit dem Titel „Die Fee des Sees“ von Molnár Jenő, der gegenüber am Eingang des Seebades die zwei geflügelten Cheruben, deren Funktion ist, den See von den bösen Geistern zu schützen. Wenn man aus der Schulhof Vilmos Promenade in die Richtung des Winterbades geht, findet die bronzene Büste von Graf Festetics György. Es wurde vom Kossuth-Preisträger Bildhauerkünstler, Marton László zum 200. Jubiläum der Geburt des Bades gefertigt.

Vor dem Winterbad findet man am Festetics Platz auf der Seite des Sees das Denkmal der Ungarischen Nationalgemeinde.  Am 8. Juni 1996 wurde dieses Denkmal von der Stadt Hévíz, vom Heilbadkrankenhaus, der Stiftung „Bad Hévíz ist 200 Jahre alt” mit der Unterstützung mehrerer politischen Organisationen zustande gebracht. Das Denkmal der Ungarischen Nationalgemeinde wurde nach den Plänen von Dr. Kiss Lajos (ehemaligem Hévízer Bürgermeister) von den Bildhauerkünstlern Molnár Jenő und Gerics Ferenc gefertigt.

Skulpturpark

In der Umgebung des Seebades kann noch der Skulpturpark entdeckt werden. Der Skulpturpark gibt drei großen Persönlichkeiten der ungarischen Literatur Platz. Sowohl Móricz Zsigmond, als auch Csokonai Vitéz Mihály und Berzsenyi Dániel hatten alle irgendwelchen Kontakt mit Hévíz. Die Gedichte und Schriften von allen ließen die hiesige Badelaune aufleben. Die Büste von Berzsenyi wurde von Riger Tibor, die Statue von Csokonai wurde von Rátonyi József gefertigt, und 1976 wurden sie geweiht. Über Móricz Zsigmond gab es ein Portrait, erst später kam das Werk von Kutas László neben den anderen.

Von der Dr. Schulhof Promenade aus durch die Fußgängerzone de, auf dem Ä. Dr. Moll Károly Platz findet man die bronzene Statue des Ehrenbürgers von Hévíz, des Erfinders des Gewichtsbades d. Ä. Dr. Moll Károly. Die Statue wurde vom Kossuth-Preisträger Bildhauerkünstler Marton László fertig gestellt. Der Platz und die Statue wurden im Mai 2004 unter feierlichen Rahmen übergeben.

Vor der Heiligen Geist römisch-katholischen Kirche auf der Seite der Széchenyi Straße ist die Schöpfung von Gál Gregor mit dem Titel „Der Engel“ auf einer fünf Meter hohen Säule zu sehen. Westlich von der Kirche findet man das Relief des Namengebers der Straße, Széchenyi István, das von Molnár Jenő gefertigt wurde. Im Kirchengarten kann man das Relief des Staatsgründers, König Stephan des Heiligen anschauen, das auch das Werk von Molnár Jenő ist, und im Jahre 2003 in den Park der Kirche gestellt wurde.

Gegenüber der Kirche uf dem Platz vor dem Rathaus befindet sich der Zierbrunnen mit dem Namen „Nympha“, der die Schöpfung von Marton László ist, 1998 wurde sie gestellt. Auf dem Gebäude des Rathauses, an der Wand auf die Zrínyi Straße sieht man das Werk von Morvay László, ein 6×12 Meter großes Emailbild über unseren ehemaligen König, Stephan des Heiligen.

In der Nähe des Rathauses in der Kossuth Lajos Straße befindet sich Hévíz noch die Gedenksäule der Dekatur Hévíz zur Stadt, die im Jahre 1993 fertig gewordene Schöpfung von Farkas Ferenc ist. Die von Marton László geschöpfte Nagy Imre Statue ist gegenüber der Post im Park zu sehen. In der Umgebung, auf dem Platz vor der Illyés Gyula Grund- und Kunstschule ist die Schöpfung von Marosits István befindlich, die Portraitstatue von Illyés Gyula. Ebenfalls in der Nähe der Grundschule kann man das Denkmal des Landsergenerals Gyulai Gál Miklós finden, das nach den Plänen des Künstlers für die bildende Kunst, Osváth Miklós von Molnár Jenő Bildhauerkünstler fertig gestellt wurde. Das andere Denkmal wurde zur Erinnerung der Revolutionen und Freiheitskampf von 1848/49 und 1956 gestellt. Der „Gedenkpark, der 23. Oktober“ salutiert vor den Opfern der Revolution und Freiheitskampf von 1956, der die Schöpfung von Arató Imre ist. Den Helden des I. und II. Weltkrieges gedenkt die Schöpfung von Tornai Endre im Hévízer Friedhof.

Auf der linken Seite des Hévízer Kanals wurde das Holocaust Denkmal im Juli 2000 zum 67. Jubiläum der damals hier stehenden Kirche geweiht.

Das Pantheon der Stadt Hévíz befindet sich an der Wand des Winterbades, die erste Gedenktafel wurde 1969 gesetzt. Das Pantheon gedenkt den Größten der Stadt Hévíz, und den bedeutendsten Gestalten der hier verkehrenden Kranken. Dreizehn Gedenktafel stehen schon: für Dr. Eggenhoffer Balázs, Dr. Zsirai Kálmán, Dr. Schulhof Vilmos, d. J. Reischl Vencel, Kitiabel Pál, Dr. Moll Károly, fünf Taucher, die während der Forschung des Sees ihr Leben verloren haben, Sárdy János, Ránki György, Babotsay József, Szabó Lőrinc, Lovassy Sándor und Sterecker Ottó. Die Gedenktafel sind die Werke von Szabolcs Péter, Farkas Ferenc, Simon József, Molnár Jenő und Borsos Miklós.

Photos über die Statuen

Karte

My location
Routenplanung starten